Mal sehen, mit was ich Euch so vollsülzen kann... :D

TV Serien und meine Gedanken dazu

TV Serien gibt es ja schon seit es die Flimmerkiste gibt und heut zu tage wachen die Serien ja wie Pilze aus dem Boden. Wurden früher die Serien von Sender zu Sender weiter gereicht, macht heute jeder Sender, dank der guten Technik,  seine eigenen Serien und das am Fließband.
Natürlich laufen Serien nur so lange, bis die Zuschauerzahlen irgendeine, vom Sender, gezogene Linie unterschreiten, dann geht’s von der Prime Time zu einer Nebenzeit bis hin zum Produktionsstop.  Nur wenige Serien schaffen es bis zur 7. Staffel, das ist die magische Grenze, ab einer 7. Staffel geht es in der Regel mit jeder Serie bergab. Klar gibt’s Serien die man ausbluten lassen will so wie Akte X mit 9 Staffeln oder Star Gate SG1 mit 10 Staffeln, wo ab der 7. Staffel nur noch Schrott produziert wurde. Dann gibt’s noch Serien, da wird einfach nicht mehr gemacht, wie zum Beispiel „das verschwundene Zimmer“ … 6 Teile, dann war Schluß, trotz großem Erfolg. Andere Serien wiederrum schaffen es nicht mal über die 1. oder 2. Staffel hinaus, weil sie evtl zu Strange sind, so wie in den 90ern Twin Peaks. Beliebt bis zur Auflösung des Mordes und mit Staffel 2 dann der Untergang….leider mit offenem Ende, oder V-Die Außerirdischen Besucher (die Serie von 1984). Geplant waren 3 Teile, durch den Erfolg wurden es 5 (also 1. Staffel) und weils so schön war gabs ne 2. Staffel, die aber voll in die Hose ging, weil  zu wenig Budget und schlechte Drehbücher……. (Die Neuauflage der Serie 2000 und irgendwas ging dann ja voll in die Hose, für mich auch verständlich, weil da nix mehr V mäßig war).
Dennoch gibt es viele Serien, wo ich nicht verstehen kann, warum diese Serien nicht akzeptiert werden. Die Serien sind gut, gute Themen, brauchbare Schauspieler , aber dennoch….. will sie keiner.

„Revolution“ z.B. ist eine gute Serie. Diese spielt 20 Jahre nach einem totalen, weltweiten Stromausfall….Postapokalypse mit recht guten Schauspielern, guten Jungs und bösen Jungs und echte Dreckschweine. Vielleicht kamen so ein paar Auflösungen nicht an, denn nach der 2. Staffel war Schluss, mangels Zuschauer.
„Defiance“ ebenfalls eine gute Serie….auch Postapokalypse. Div. Aliens wollten bei uns Asyl suchen, weil ihre Heimat im Arsch. Da die aber keiner hier haben wollte gabs Krieg und Aliens sowie Menschen haben sich fast gegenseitig ausgerottet. Die Serie spielt nach dem Krieg und handelt über den Ort Defiance, der wohl früher mal New Orleans war. Ich fand sie spannend und gut, doch ich war wohl alleine….. Staffel 1. Erfolg, Staffel 2. Misserfolg, dennoch gabs eine dritte Staffel, damit alles zu einem Ende kommen konnte……

Dann wäre da noch „Ripper Street“, hammergeile Serie auf die mich damals Onkel Zasta gebracht hat. Polizeiarbeit im London von 1889 und das im elendsten Arbeiterviertel. Staffel 1 noch ein Erfolg, ging Staffel 2 so schnell unter, dass man die Serie sogar mitten in der Staffel eingestellt hat. Amazon kaufte die Serie, machte die 2. Staffel zu Ende und machte noch eine dritte. Hier wurde aber ein Zeitsprung von 4 Jahren gemacht und man brachte alles zu einem Ende.

Ich bin mal gespannt, wie lange die Serie „Man in the High Castle“ durchhält. Auch wieder eine geile Serie. In einer parallelen Realität hatten Japan und Deutschland den 2. Weltkrieg gewonnen und die USA unter sich aufgeteilt. Atlantikstaaten für die Nazis, Pazifikstaaten für die Sushis und mitten drin noch eine neutrale Zone. Der Zeitraum ist um 1960 und es geht darum, das immer wieder Filme auftauchen, die zeigen, das der Weltkrieg eigentlich anders hätte verlaufen sollen. Natürlich wollen Nazis und Sushis diese vernichten und nebenbei wollen die Nazis auch noch die Japaner los werden…..Spionage, Gegenspionage, Gut und Böse…… und und und….einfach geil.
Es sind Serien mit einer echt guten Handlung, finde ich…..andererseits verstehe ich nicht, wie es Serien wie „The walking Dead“ schafft, seinen Erfolg bis zur 7. Staffel zu ziehen, denn hier ist es doch immer dasselbe. Kleiner Trupp versucht zu überleben und metzelt Zombies ab, die ab einem gewissen Punkt auch nicht mehr verwesen. Nervende Darsteller, dumme Story……. Für mich Ergoshooter Niveau……. Aber vielleicht ist es genau das………….

Ich sehe meine Serien mit den Augen eines Rollenspielers, denn die Serien, die ich gut finde haben entsprechend auch ein gutes RP Potential, egal ob jetzt  Revolution, Defiance, Ripper Street oder Man in the High Castle. Alle diese Serien bieten RP Stoff………
Serien wie the walking Dead, bringen da nichts rein……Zombies kloppen ist  kein RP. Aber da die Welt mehr aus Zockern als aus RPlern besteht, ist so eine Serie wahrscheinlich so erfolgreich. Hinsetzen, glotzen……“geil, wa, den Hamma voll in die hohle Birne gekloppt…..coooool….boah, krass das mit der Kettensäge und der Handgranate.“
Ja, schade eigentlich. Bleibt nur noch die Serie Game of Thrones……die es locker bis Staffel 7 schaffen wird, auch wenn einem ständig die sympathischen Leute gekillt werden *lach* Keine Ahnung was diese Serie so gut macht, aber irgendwie hat sie mit ihren Macht und Intrigen Spielchen ein gewisses suchtpotential.


In diesem Sinne

Kommentare:

Dem Zasta sein Saftglas on Tour hat gesagt…

Geschmacklich sind wir ja bekanntermaßen selten auf einer Wellenlänge, aber ich kann Dir ja trotzdem mal die Mutter aller Timetravel-Serien ans Herz legen, die erst letztes Jahr ihr erstes halbes Jahrhundert voll gemacht hat: Dr. Who.
Man fängt am besten bei den "neueren" Folgen und dem neunten Doctor an.
Geile Musik hats auch. Zum Teil herzerfrischend alberne Gegner, zum Teil übel gruslige Folgen (Blink, the Empty Child, Silence in the Library)
https://www.youtube.com/watch?v=2CYDgezeQas

Außerdem - wenns mal weniger Action und mehr Tiefgang sein soll - Downton Abbey. Geschichte einer adligen englischen Familie von 1912 bis 1925. Extremes Suchtpotential. Und Maggie Smith in der Rolle ihres Lebens. Knochentrocken.
https://www.youtube.com/watch?v=SF3FRCHSdS8

Und für saugute Action, Sex und PIRATEN - Black Sails. Gucken. Auf jeden Fall. Brontal und genial gespielt. Wer Captain Flint nicht cool findet, hat was am Kopp und wer Charles Vane nicht sexy findet hat kein Blut im Körper.
https://www.youtube.com/watch?v=XFTcA4QLHw0
und
https://www.youtube.com/watch?v=N6P1cQMdFXA


Gucks Dir einfach mal an. :)

Kendrick McMillan hat gesagt…

Oh ja, Piraten, die hab ich gesehen, 2 Staffeln in 3 Tagen...... Sucht pur. die Serie ist geil.
Die anderen kenn ich noch nicht, da werde ich glatt mal reinschauen, bin mal gespannt.......
Was den guten Doktor angeht, ja, der steht auch schon auf meiner Liste....

Kendrick McMillan hat gesagt…

und was den Charles Vane angeht, des is mein liebster Char in der Serie, buahhhhh

Dem Zasta sein Saftglas on Tour hat gesagt…

Oh, und bevor ich´s vergesse: Wenn Dir die harte Crime/Action/Alte Zeiten-Mischung von Ripper Street gefallen hat, solltest Du Dir dringend "Life on Mars" ansehen. Mystery-Timetravel .. aber eigentlich eine 70er-Jahre-Copper-Serie in Manchester. Saugut! Und bis oben hin voll mit guter Musik aus der Zeit.
Plus die Nachfolgeserie "Ashes to Ashes", das selbe in den Achtzigern in London.

Absolut großartig!

https://www.youtube.com/watch?v=yIMP6-KBSCs

Kendrick McMillan hat gesagt…

*notiert, notiert und noch viel mehr notiert* danke, danke