Mal sehen, mit was ich Euch so vollsülzen kann... :D

ARGENTUM: Aufgaben, Aufgaben, Aufgaben

Schon am führen mittag kam Livia an und berichtete davon, dass sie ihre Arbeiten erledigt hatte und das die Lady Aurora ihr erlaubt hatte sie zu besuchen. Quintus stimmte dem zu und ließ sie gehen, hatte er doch noch einige Verträge zu erstellen und kaum Zeit für was anderes.

Als Livia später wieder zu Hause war übergab er ihr den Gefährtschafts Vertrag von Ben als Vorlage, diese sollte sie zu Ben bringen, damit dieser diesen abändern und freigeben konnte. Meist wurden noch diverse Änderungen vorgenommen, wenn die Gefährtschaftsparteien ihren Vertrag nicht selber aufsetzten.

Allein zu Hause entspannte sich Quintus etwas bevor er weiter arbeiten würde, dabei kam eine freie Frau an seiner Terrasse vorbei, die sich als Frau aus dem Norden entpuppte, die hier in den südlichen Gefilden wieder Fuß fassen wollte, stammte sie wohl aus dem Süden. Die war Hochschwanger und wollte ihren Nachwuchs wohl in sicheren Gefilden gebären, so suchte sie eine geeignete Stadt, in der sie wohnen und auch wieder Arbeiten konnte, nach der Geburt, natürlich sollte ihr Gefährte dann auch dabei sein.

Als die Frau wieder weg war begab sich Quintus an den Vorvertrag für den Slaver Raven und dessen Zukünftige Lady Rayna. Er war sehr erfreut darüber was hier schon für Arbeiten auf ihn warteten, so sollte es auch sein und es würde bestimmt noch viel zu tun geben. Desweiteren hatte Livia schon den geänderten Vertrag mitgebracht, den er nun sauber nochmal als Vorlage erstellte.

Auch hier wurde nur eine Vorlage zum abändern erstellt und dieses Schreiben übergab er Aliya, die später mit Livia zusammen zum Slaver sollten, damit sie einiges an Ausbildung in Sachen Servs erlernen würden.
Beide Mädchen waren natürlich nicht sonderlich begeistert, aber Quintus wollte nicht nur Mädchen die nur arbeiten konnten, sondern auch anständig Servieren, man weiß ja nie wozu das gut ist und außerdem sollten sie ja auch in der Taverne und dem Badehaus aushelfen

Es folgte ein Besuch von Ben, der den Vorvertrag abholen wollte, damit dieser nochmal von seiner Gefährtin eingesehen werden konnte, sie würde bestimmt auch noch was an Änderungen haben, dessen war sich Quintus bewußt, aber das macht  ihm nichts, denn jede Änderung bringt bares Geld.

Aliya und Liva hatten in der Zwischenzeit den Slaver in der Taverne gefunden. In dem Bereich, indem auch freie Frauen sich aufhalten dürfen saß er mit einer Frau, seiner vorzeige Kajira Niobe und noch einer Sklavin, die wohl noch was zu lernen hatte.

Beide Mädchen lernten an diesem Abend das sie noch viel zu lernen hatten, selbst Aliya mußte sich eingestehen, dass ihr noch viel an Wissen und können fehlte. Der Slaver war gnadenlos und streng und sie würden viel leiden müssen bevor sie wohl für gut befunden werden würden, doch sollte Niobe ihnen dabei helfen alles gut zu lernen und sie wollten ja auch lernen. Später am Abend kam es aber zum Eklat.....
Der Slaver verließ die Taverne, ließ die Mädchen zurück ohne ihnen zu erlauben nach Hause zu gehen oder ihm zu folgen. Beide verunsichert was zu tun war wollten nun nach Hause gehen, doch eine der freien muckierte sich und zeckte in freie Frauen Manier herum, wollte sie zur Strafe noch drei Ehn festhalten. Das die Sklavin vom Slaver nochmal herein kam um die Mädchen in Ravens Auftag nach Hause zu schicken nutzte da auch nichts. 

Quintus kannte die Zeiten vom Slaver und ihn wunderte es, dass seine Mädchen noch nicht da waren, so ging er zum Slaverhaus, wo er erfuhr, dass der Slaver zwar da war, seine Mädchen aber nicht. Er ging auf gut Dung zur Taverne, wo die beiden Mädchen saßen und war stinke sauer, er fauchte sie an und schickte sie nach Hause, dachte er sie würde da nur rumhängen. Die freie Frau, die ihnen die Strafe auferlegt hatte wollte ihm es erklären doch ihre maßlose Arroganz brachte ihn noch mehr auf die Palme, er war Prätor und dieses Weib war respektlos ihm gegenüber, somit erwies er ihr auch keinen Respekt und fauchte auch sie an.
Wutentbrannt stapfte Quintus dann nach Hause und hielt den beiden Mädchen erstmal eine Bergpredigt, bevor er wieder ruhiger wurde und sich erklären ließ was passiert war. Er erklärte die Sache schließlich für erledigt und schickte Aliya in ihre Ecke, wo sie sich ausruhen sollte bis ihre Herrin wieder nach Hause kam, damit sie sich um diese kümmern kann. Livia hingegen sollte bleiben, sich entkleiden und ins Schlafzimmer gehen und als diese da drinnen war folgte er ihr und nahm sich seine Sklavin so richtig vor.
An diesem Abend gab es wohl kein Haus in Argentum aus dem nicht lautes lustvolles Gestöhne zu hören war.
--------------------------------------------------------------------------------------------
OOC: Es war ein geiler RP reicher Tag mit etlichen Leuten. Es hat unglaublich Spaß gemacht und ich freue mich sehr auf die weiteren RPs hier. Das ganze hier ist wirklich sehr locker und der Gruppenchat macht immer wieder Freude, auch per IM geht es immer wieder lustig zu und vor allem, alles easy und ohne Stress, so soll es sein, so macht es Spaß.

Ach ja, ganz neu ist nun auch der Kalender in meinem Blog, wo alle wichtigen Termine von Argentum rein kommen. zur Zeit nur die normalen goreanischen Feste, aber mehr wird folgen, davon gehe ich stark aus, also immer mal wieder reinschauen

Kommentare:

Caeruleus hat gesagt…

"doch eine der freien muckierte sich und zeckte in freie Frauen Manier herum, wollte sie zur Strafe noch drei Ehn festhalten. Das die Sklavin vom Slaver nochmal herein kam um die Mädchen in Ravens Auftag nach Hause zu schicken nutzte da auch nichts. "

ich empfehle an dieser Stelle ein intensives Studium von Simregeln und -beschreibung durch die Dame.

Kendrick McMillan hat gesagt…

Also mich hats nicht gestört, denn immerhin konnte Quintus so auch mal das Arschloch raushängen lassen und ich denke Ben Schwester wird Quintus lange in Erinnerung behalten und nicht besonders mögen, kam der ja kurz darauf um seine Mädchen abzuholen und hat ihr die Meinung gegeigt *grins*

Nebula Vacirca hat gesagt…

Mich hats auch nicht gestört. Solche Momente gehören dazu und es ist finde ich auch immer wichtig, das man nicht nur Wohlfühl-RP hat, sondern sich selbst auch Situationen stellt, die mal schwierig sind. So entwickeln sich Sympathien und auch Anfeindungen, die innerhalb des RP ja im positiven oder negativen verlaufen können. Wir können ja nicht alle immer nur kuscheln ;)

Anonym hat gesagt…

Na bei den Priesterkönigen. Ich hab die Sklavinnen ja nicht gedemütigt oder irgendwelcher schweren Strafen ausgesetzt. Wir sind Gor. Sie sollten sich abmelden und sie hat sie das ganze nochmal wiederholen lassen. Was heißt den Studium der Regeln. Das steht nicht drin das Sklaven mehr Wert sind als eine Freie. Und der/die Freie hat immer Recht und wenn er nicht Recht hat hat er/sie trotzdem Recht. OOC haben wir drüber gelacht. Warum muss es immer Freie geben die vor Sklavinnen kuschen oder sie hätscheln. Hätte sie als die Sklavin des Sklavers kam nachgeben sollen. Wenn dem so ist geht was am Gor-Setting an dir vorbei Caeruleus. Sklavinnen dürfen, tänzeln, flirten und Gefühle zeigen. Freie werden respektiert, manchmal belächelt, und sie dürfen zicken und ja auch ihr zicken wird respektiert. Wenn man dann in SL eine mal zickt kommt gleich einer und hebt den Zeigefinger. Das Sklaven als wertvoller Besitz angesehen werden macht sie nicht wertvoller als eine Freie. Und ich war sicher nicht respektlos zu den Spielerinnen. Das war reines IC und Leute es ist nicht leicht eine Zicke zu spielen. Aber ich finde Freie die Sklavinnen kuscheln und Candies verteilen nicht dem Setting angemessen. Das ganze war wirr und ich hab instinktiv gehandelt. Ok ... was solls. Die dritte Sklavin hätte normalerweise auch dem Slaver folgen sollen und ist sitzen geblieben. Wir können ja demnächst alle Kuscheln, Candies verteilen und heitsche deitsche machen. Das wird aber ein nettes gekuschel, sterbenslangweilig aber immerhin. Leute wie du die dann OOC mit dem Zeigefinger auf Regeln zeigen vermiesen es einem Gor-Freie zu spielen. Weil das sind ja immer die Bösen. Ich glaub die Leute die mich kennen wissen, das ich genauso fair und offen mit einer Sklavin spiele wie mit jedem anderen. Aber Bens Schwester ist ne Zicke und das hat auch seinen IC Hintergrund. Ich fand zwar nicht das sie dem Prätor gegenüber respektlos war aber das ist auch sekundär. Sie hat seine Befehle in keinster Weise in Frage gestellt. Sie hat sich erklärt wenn auch sicher nicht entschuldigt. Und die Mädels sind sicher nicht gestorben, weil sie noch 3 Ehn knien mussten und nochmal um die Abmeldung bitten sollten. In dem Sinne auf schönes RP. Gruss Bens Schwester

Kendrick McMillan hat gesagt…

Natürlich war sie repektlos gegenüber dem Prätor.....tse
Es muss mit säuselndem Ton gesprochen werden und dann heißt es "Prätor , oh schön dich hier zu sehen, du anbetungswürdiger blablabla" alles andere ist Respektlos, so, nun weißt du das auch *ggggg*
Die Beiden haben auch noch von Prätor ne Predigt bekommen und das nicht zu knapp, einfach weil es Sklaven sind, das gehört so, ob sie was dafür können oder nicht spielt keine Rolle, es sind Sklaven und die sind immer schuld, basta ^^
Ich für meinen Teil hoffe auf weiteres angezicke

Anonym hat gesagt…

Hihi, ja ich weiß ja das der Prätor das OOC ganz witzig fand. Grinst und sicher werden die zwei das IC noch auskämpfen ;.). Und ich weiß auch, dass das für die Sklavinnen ok war. Ich hab mich nur grad ein wenig angepisst gefühlt von Caeruleus Bemerkung mal ganz davon ab das er gar nicht dabei war.
Grinst und Prätor. Bens Schwester säuselt nicht, und sie betet auch nicht an. Sie ist ja keine Sklavin .. haha ... naja zumindest noch nicht.

Kendrick McMillan hat gesagt…

Na gut dann eben nicht anbetungswürdiger, aber göttlicher wäre auch ok *hust*
Caeruleus wird versklavt und in die Minen geschickt, oder kommt an die Seite der Baumeisterin ^^
Rüchtüg, für die Sklavinnen wars auch ok und es gibt bestimmt noch mehr Ärger, zumindest was Aliya angeht, wenn die irgendwann mal von weiß zu rot wechselt.

Anonym hat gesagt…

Hehe, neee Caeruleus kommt an die Kette von Bens Schwester, wer auch immer das ist. Und dann ist sie nach ausgiebigem Gebrauch vielleicht auch nimmer so zickig und er weiß mal wie Sklaventum ausschaut und sich anfühlt.^^ Oh göttlicher. Ich glaub da musst du ihr nen zweiten Kopf mit einem zweiten Mund und einem zweiten Gehirn schenken. Ohh bei den Priesterkönigen nee lieber nicht dann ist sie vielleicht doppelt zickig.

Caeruleus hat gesagt…

Och, mir ging es nicht um das Wohlergehen der Sklavinnen, sondern darum, dass es keine großen Augen gibt, sollte beispielsweise der Prätor mal nickelig sein und seine Möglichkeiten zum Zuge böswilliger Interpretation ausschöpfen wollen.

Kendrick McMillan hat gesagt…

Oh, der Mann ist auf meiner Seite, das gefällt mir, so Leute kann ich immer gebrauchen :D

Anonym hat gesagt…

Dann, mea culpa Caeruleus. Bens Schwester kriegt nicht so schnell grosse Augen. Ausserdem war sie "nur" Zickig, nicht hitzig, nicht unverschämt, nicht aufbrausend nur arrogant, zickig und kalt. Wie Kenny schreibt meckerig und zickig ganz nach freie Frauen Art. Ausserdem landet sie eher am Pfahl oder im Vosk als auf knien. Grinst. Gruss

Kendrick McMillan hat gesagt…

Auf welchem Pfahl? *grinst breit*

Caeruleus hat gesagt…

Ich bezog mich auch nicht auf das zickige Verhalten. Aber, um mal deutlich zu machen, was ich meine:
Ich (als Mann und in der gleichen Kaste das Prätors) würde mir gut überlegen, ob ich mir ungefragt Verfügungsgewalt über seinen Besitz herausnehme und diesen auch nur zeitweise einbehalte, gleich ob es nun seine Mädels sind oder sein Schreibzeug, sein Wintermantel oder sein Haus-Sleen.
Und falls ich es doch tue (oder sogar bewusst darauf anlege), würde ich damit rechnen, dass dies ein für mich höchst unangenehmes Nachspiel geben könnte, je nachdem wie der Prätor gerade gelaunt und mir gewogen ist - oder eben nicht.
Was selbstverständlich auch zu höchst interessantem RP führen kann - den amtierenden Chef des Ladens (auch ohne unmittelbare Folgen) zu verärgern kann natürlich bereits nette Spannungselemente für späteres RP einbringen, schließlich ist der Gute auch die richterliche Gewalt vor Ort.
Mit dem Pfahl oder einem Ertränken im Ias-See würde ich jedoch nicht gleich rechnen, außer Quintus hat einen sehr, sehr, schlechten Tag. *grinst*

Anonym hat gesagt…

Na wenn ich darauf Rücksicht nehmen müsste, dürfte ich mich im RP nur im Zimmmer einsperren. Lass ihn knurren und schnauben. Ist doch schön für den Prätor, kann er auch mal Dampfablassen. Aber das heißt letzten Endes auch das eine Sklavin in der Taverne auch niemanden sonst servieren darf. Oder wenn sie mir den Tee über die Hand schüttet auch nicht bestrafen. Weil wer weiss wie der Prätor grad drauf ist.

Caeruleus hat gesagt…

Na, ich denke schon, es gibt da gewisse Grade und Abstufungen - Sklaven auf Gor leben sicher nicht im Schlaraffenland - nur wird ebenso oft genug vergessen, dass auch Sklaven Besitz darstellen und damit das Eigentum von jemanden, der auf auf gewisse Formen des Umgangs damit in gewisser Weise reagieren kann - oder auch nicht. (Generelle Anmerkung, nicht auf das konkrete Beispiel bezogen.)
Was meines Erachtens ja auch solchen Dinge erst recht Würze verleiht, denn somit muss sich das RP a) nicht auf den Moment und b) nicht auf die zu diesem Zeitpunkt unmittelbar Beteiligten beschränken. Die sozusagen andere Seite, um andere ins RP einzubinden wäre es z.B. sich bei der Herrschaft über die Sklavin zu beschweren und ggf. Strafe zu verlangen, was auch selten genug geschieht.
Und genauso wenig, wie man einer Sklavin, die einem aus Missgeschick Tee über die Hand schüttet, den Kopf abreißt, muss man wohl damit rechnen, dass der Besitzer es bei einem tut, wenn man ihr eine schallert. Wie gesagt, Grade und Abstufungen.
Davon ab sind viele Kajirae ja geradezu beglückt, wenn sie mal in einer Form bespielt werden, die von dem üblichen "Serves und Felle"-Muster abweicht.
Ich bitte meine Ausführungen nicht als Kritik am stattgefundenen RP (an welchem ich, wie ja korrekt angemerkt wurde, gar nicht teilhatte) zu verstehen - überdies bin ich aus dem Alter, in dem ich meinte einer Gruppe von Leuten, die einvernehmlich an ihrem RP Spaß haben, zu erklären, sie würden es falsch machen, schon lange raus.
Ich spreche lediglich von den möglichen weiterführenden Entwicklungen aus solchen Situationen - die ich durchaus befürworte, denn dies ist einmal etwas, wo nicht notwendigerweise die Maxime gilt "das Gasthaus ist der Ort, an dem das RP versandet".

Kendrick McMillan hat gesagt…

Also ich für meinen Teil sehe das so, dass wenn eine Sklavin richtig Bockmist baut, wie jetzt die heiße Tasse Tee, dann sollte sie auch von der geschädigten Person gestraft werden, das ist normal, allerdings sollten keine Schäden entstehen, oder gar Arbeitsausfall, dann wirds teuer. Schaden muss ersetzt werden und Arbeitsausfall auch.
Ich bin keiner von denen die sagen "Nein nein, nur ich darf meine Sklaven bestrafen." Das wäre auch nicht im Sinne des Erfinders

Caeruleus hat gesagt…

In diesem Sinne meinte ich das auch - nur mit dem Hinweis, dass man dies auch immer als Möglichkeit verwenden kann andere in das RP einzubeziehen.