Mal sehen, mit was ich Euch so vollsülzen kann... :D

VICTORIA: Aliya on Tour

(Gestern was für mich Prätofreier Tag *ggg*)

Aliya hatte für ihre Herrin gekocht und war gerade mit Aufräumen beschäftigt, als es klopfte und die Herrin Aurora vor der Tür stand. Aliya war sich nicht sicher ob es gut war, dass ihre Herrin und Herrin Aurora alleine im Haus waren, doch es war weniger schlimm als sie vermutete, denn es wurde lediglich eine lange und deutliche Aussprache, ohne laute Worte.

 Nachdem die Herrin Aurora dann gegangen war, packte sich  Herrin ein ein paar Sachen und man ging in die Unterstadt zu dem  Wirt Corvus. Irgendwas lag in der Luft, war ihre Herrin doch arg angespannt und sprach davon, dass es bestimmt zu einem Streit kommen würde.

Die Herrin wartete geduldig VOR der Taverne während Aliya in diese ging und den Wirt suchte, der sich das Mädchen anschaute, ihr dann aber folgte und sich anhörte was ihre Herrin zu sagen hatte. Sie überreichte ihm ein paar Utensilien und teilte ihm mit, dass sie ihn leider nicht, wie vorher ausgemacht, helfen könne. Der Wirt nahm das ganze zwar nicht gelassen, aber doch ruhig hin. Er versuchte zwar noch einiges an Überzeugungsarbeit, doch ihre Herrin blieb hart, zumindest dem äußeren Anschein nach.

Wieder zu Hause widmete sich ihre Herrin wieder ihrer Arbeit und Aliya und Livia begaben sich in den Gerichtssaal um diesen zu reinigen, denn laut Aussage ihres Herren, stand wohl bald was Größeres ins Haus und dann sollte alles tiptop sein.

 Die beiden Sklavinnen machten ihre Arbeit schnell und effizient und kurz vor Ende der Arbeiten begannen kleine Neckereien mit nassen Schwämmen und dem Wasser und währe dann jemand in den Saal kommen und hätte gesehen was zwischen den beiden Mädchen abgeht, die beiden hätten weit mehr als nur ein bisschen Ärger bekommen, aber zum Glück kam keiner herein. Nach getaner Arbeit gingen beide Heim und da Herr und Herrin wohl intensivere Gespräche in den Fellen hatten, begaben sich die beiden Mädchen dann auch zur Ruhe.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

OOC.: Ich bin jetzt schon einige Male IC und OOC gefragt worden was ein Prätor ist, bzw. was er macht.
Da John Norman, der alte Knödel, nie irgendwas richtig machen kann und alles nur mit halbem Arsch, muss man ein bisschen vermuten, aber da er die original Titel aus dem römischen Reich übernommen hat und einige wenigen male dazu auch die passende Tätigkeit beschrieben wurde ist der Prätor, wie bei den Römern, ein oberster Richter (in den Büchern nur einmal erwähnt, das ein Prätor, beim Handelsgericht, dem Rat unterstellt, ein Lösegeld für eine freie Frau festlegte).
Ähnlich waren die Prätoren auch im römischen Reich, diese unterstanden den Konsulen und waren für die Gerichtsbarkeit zuständig. In der späteren Zeit gab es den Prätor Urbanis (Stadtptätor der sich nur um römisch-römische Fälle kümmerte) und den Prätor Peregrinus (der, der sich um römisch-fremde Belange zu kümmern hatte) die Sache mit den Präfekturen in den Provinzen kann man auf Gor vergessen, da es auf Gor keine Provinzen gibt, auch ersetzt ein Prätor auf Gor keine Ratsmitglieder im Kriegsfall, da man auf Gor bei Kriegen einen Ubar bestimmt. Der Prätor auf Gor ist also nichts anderes als ein Richter.
Ein rollen konfomer Prätor im RP würde den ganzen Tag auf seinem Arsch sitzen, sich mit Trauben füttern lassen, Wein trinken und Sklavinnen vögeln bis dann mal was bei Gericht passiert. Er schließt keine Gefährtschaften, erstellt keine Dokumente, berät keine Leute und rennt auch nicht rum um irgendwelche Aufträge zu erfüllen, kurzum im RP rollen konform stink langweilig. 
Da man aber selten in einem RP die volle Bandbreite an Personal hat (Archonten, also Gerichtsschreiber, Präfäkten-Notare usw.) kann man so einen Prätor (ostdeutsch gesprochen Brädor) mit viel mehr Aufgaben bestücken und hat somit mehr RP (ausser Sklavinnen vögeln und Trauben fressen) obwohl, ich habe Wein in der Küche, ich muß nicht unbedingt Trauben haben und Sklavinnen hab ich auch *ggggg*

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Korrekt. Ein Richter.
Er könnte neben Traubenfressen auch noch wild herumvögeln, bis sich was zu richten ergibt.

Und dann muss man noch sehen, dass die Gerichtsbarkeit in seinem Zuständigkeitsbereich noch goreanisch eingegrenzt ist durch das Recht der Wissenden in Glaubensfragen und Ketzereifällen, durch das Handelsrecht, das die Kaste der Händler unter sich regeln, durch das Recht der Heiler, die ebenfalls ihr Zeug unter sich regeln und so gehts ähnlich weiter mit den Kriegern und Schriftgelehrten, die auch ihr Kastenzeug unter sich klären.
Dem Prätor bleibt der Rest.

Wir bräuchten mal einen richtigen Fall, denn der Gerichtssaal gefällt mir echt gut. Ein Mord oder so. Oder ein Betrugsfall, der nicht von einem Heimsteinfremden begangen wird und deshalb richtig verhandelt wird.

Nea

Nebula Vacirca hat gesagt…

Jo, das wäre mal was. Also müssen wir alle uns mal ins Zeug legen. Der Gerichtssaal glänzt seit gestern Abend auch wieder blitzeblank. Alles bereit für nen Gerichsttermin ;)

Achja, wie verhält sich das mit den drei Stühlen (zwei blaue und ein roter inner Mitte) auf dem Podest. Für wen sind die? Prätor, Protokollschreiber und nen Rarius oder wie? *mal blöd frag*

Kendrick McMillan hat gesagt…

Ich bleib lieber bei meinen Trauben, da hab ich mehr Spaß dran, ich will ja RP machen.
Dann mordet und betrügt mal, wenn es wirklich wichtig ist, ich lieg auf meinem Lectus und stopf mich mit Trauben voll.