Mal sehen, mit was ich Euch so vollsülzen kann... :D

Ein Job ist ein Job ist ein Job

Sein Gleiter schoss über den heißen Sand von Tattoine, jener verkommen Welt, auf der der größte Teil der Schmuggler und Piraten anzutreffen war. Er selbst war vor einiger Zeit nur per Zufall hier gelandet und ein Zufall traf den anderen und so wurde er auch ganz zufällig Herr über ein eigenes kleines Reich mitten in der Wüste. 
Eigentlich gehörte es einer Schmugglerin, doch die stand...rein Zufällig auf seiner Liste der Aufträge.
Rein Zufällig verstarb aber der Auftraggeber und es würde für die Kleine keinen einzigen Credit geben, was er ihr aber nicht erzählte. Die gute hing sehr an ihrem Leben und so überschrieb sie ihm einfach den Grund und Boden, mit den versteckten Zusatz, das sie lebenslanges Wohnrecht bekommen würde....kleines Drecksbiest, aber zum glück war sie eh meistens unterwegs.


Als er seine "Heimat" erreichte sah er schon diese Dekadente Gondel von einem nervigen "Bekannten"
Der Kerl hatte ihm gerade noch gefehlt, dieser aufgeblasene Sith. Anfangs war er ja noch erträglich, aber mittlerweile wurde er lästig wie eine Horde Jawas auf Plündertour.
Immer wieder kam er vorbei und drückte ihm neue Aufträge auf. Eigentlich sind Aufträge gut fürs Geschäft und seine Bezahlung war auch nicht übel, aber dieses von Oben herab, das ging Nukarr gehörig auf den Sender. Aber der Sith war mit Gähnen und Früchte essen beschäftigt und übersah ihn einfach....was auch gut war.



Nach einer Dusche marschierte er in die kleine Cantina, die zu dem Grundstück gehörte und die von diversen Besuchern und ...sagen wir mal Nachbarn, immer gerne Besucht wurde. So eine riesen Anlage für einen oder zwei Personen wäre auch völlig daneben. Er Kippte sich wie nach jedem erledigten Auftrag erstmal einen Kernreaktor, jenes teuflische Getränk, was so manchen nur beim dran riechen schon ins Koma fallen lässt, doch lange hielt er es nicht dort aus auch wenn die Musik gut war und das Volk recht friedlich und gesprächig...... ihm war nach Ruhe.


Nukarr zog sich zurück doch mit Ruhe war nicht viel, schon kurze Zeit nachdem er sich aufs Ohr geknallt hat wurde er schon wieder vom schrillen Ton seines Holoterminals geweckt......
Schnell war klar, ein neuer Auftrag stand bevor und sein Weg würde ihn direkt ins Herz von Dromund Kaas führen......und wie immer wenn solche dringenden Nachrichten kommen, sollte es schon letzte Woche erledigt sein.......



Kommentare:

dem Zasta sein Saftglas on Tour hat gesagt…

Ach, was ein Zufall! Mein zwielichtiger Captain versteckt sich auch grade auf Tatooine. Allerdings nicht mehr lange, da er interessante Artefakte hat mitgehen lassen, die ein bestimmter Darth gerne haben würde. Dazu dann noch die bezaubernde Ex/on/Off/immer mal wieder-Freundin und alles wird chaotisch.
Aber Tatooine ist schon schlimm. Armpit of the galaxy, kennt man ja. :)

Kendrick McMillan hat gesagt…

Nirgends scheint die Sonne schöner als auf Tatooine. Die Temperaturen ideal und man hat seine Ruhe...meistens, lässt man die Jawas und die nervigen Sandleute außer acht. Und wenn einem einer mal zu sehr auf den Senkel geht, niemand kümmert sich wenn man den dann einfach umlegt.... man braucht die Überreste nicht mal tief in die Wüste zu schleppen..... Wumpratten überall ...... es sei denn man hat ein Entsorgungsunternehmen mit eigenem Sarlacc.