Mal sehen, mit was ich Euch so vollsülzen kann... :D

VICTORIA: Alles nur Verrückte


Fernab von Victoria hatte der Bote, den Thorben los geschickt hatte, wohl Thentis erreicht und auch die Heilerin Lady Fhina gefunden, die mittlerweile zu den oberen der grünen Kaste dort zählt. Er übergab ihr die Botschaft, in der Thorben ihr mitgeteilt hat, das Mika, ihr beider Sohn, der ihnen im Babyalter von einem Entführer entrissen worden war, noch lebte und zwar in Victoria.
 

 
Diese Botschaft war aber nicht nur ein Hinweis auf ihren Sohn, Thorben hatte sich ihr auch zu erkennen gegeben und diese Botschaft war nicht nur eine einfach Nachricht, dafür war sie mit zu viel Gefühl geschrieben worden. Lady Fhina wollte keine Minute warten,  bat dem Boten Geld, damit er sie nach Victoria zurück begleiten sollte, denn zurück musste er eh, sollte er Thorben doch berichten ob er die Lady gefunden hatte und wo.
Schnell ließ Fhina ein paar Sachen für eine Hand zusammen packen und ihre Sklavin im Gepäck ging es dann auf die Reise nach Victoria, immer wieder ihre Sklavin ermahnend, diese solle sich da bloß benehmen, da die Stadt, anders war als die üblichen goreanischen Städte, etwas….freier.
 
Ein paar Tage später trafen die drei in Victoria ein, der Bote musste weiter, brauchte Thorben ja nun auch nicht mehr unterrichten, das würde sich von alleine klären. Im Hafen selber trafen Lady Fhina und ihre Sklavin Aliya auf einen Burschen, der zufällig auch in der Schmiede untergebracht war.
 
Dieser brachte sie zur Schmiede und musste Fhina jedoch mitteilen, das Mika zur Zeit nicht da war, dass er auf eine extremst Gefährliche Reise in den Norden war, mit seinem Herrn.  Für Fhina war das zufiel und mit einem Ausruf des Namens Thorben viel sie, zum Schrecken von Aliya und Zador,, so hieß der Bursche, in Ohnmacht.
Als ob die Priesterkönige selbst nachgeholfen hätten, befand sich Thorben zu diesem Zeitpunkt im Hof der Schmiede, weil er seinen Sohn besuchen wollte. Dieser hörte den Aufschrei und stürzte zu der Türe und hätte Zador ihn nicht rein gerufen, er hätte die Tür eingetreten. Zador suchte nach einer Art Riechsalz während Thorben wie gebannt auf Fhina starrte, wie lange hatte er sie nicht mehr gesehen, seine damalige Gefährtin, die einzige Frau, die er je richtig geliebt hatte und es immer noch tat. Sie erwachte, bedankte sich bei Zador und ein erneuter Schrei entfuhr ihrer Kehle, als sie zu Thorben sah. Dieser hatte seinen Helm noch auf und dazu die schwarzen Sachen, der schwarzen Kaste. Thorben riss sich den Helm vom Kopf, gab sich zu erkennen und Fhina stürzte sich in seine Arme, so als wären sie nie getrennt gewesen, die 60 Jahre dazwischen nie existiert hätten.
 
 
Nun erfuhr Thorben ebenfalls wo Mika war, doch dieser war sich sicher, dass er gesund und munter wieder kommen würde und so mit und mit beruhigte sich auch Fhina in seinen Armen wieder. Da sich neben der Schmiede die Taverne befand und es dort hoch her ging und es auch recht laut war, schlug der Bursche Zador vor, die beiden zu einem lauschigen Plätzchen in der Nähe des Tarnturmes zu führen, dort wäre man in der Regel ungestört. Das Angebot nahmen die beiden an und ließen sich dort hinführen. Zador besorgte noch etwas zu trinken und Knabbereien und die nächsten Stunden waren sie dort wirklich für sich, redeten über Vergangenes, Vergessenes. 
Einige von Thorbens verloren geglaubter Erinnerungen kamen auch wieder, nicht viele doch ein paar wenige schon und auch wenn sich die beiden hier in der Öffentlichkeit befanden und jeder sie hätte sehen können, so tauschte die beiden immer wieder kleine Zärtlichkeit aus und Thorben versprach ihr, das schwarz ab zu legen und die nach Thentis zurück zu begleiten, wollte sie ihm doch auch dabei helfen, soviel wie möglich, von seinen Erinnerungen zurück zu holen.
---
Bei mir zu Hause war es nicht ganz so erfreulich. Lycia war nach Hause gekommen und nachdem sie etwas gegessen und getrunken hatte, erzählte sie mir von einigen Gerüchten, die in der Stadt die Runde machten, Gerüchte die den alten Markus Baratheus betrafen, aber auch ihre Prüfung zur Aufnahme in die blaue Kaste. Zum einen sprach die Gerüchteküche davon, dass der alte Mann wohl irgendwas mit Sklavinnen anstellen würde, die dann völlig neben der Spur aufgefunden wurden, erst eine die nach ein paar Tagen nackt und ohne Kragen als freie Frau gefunden wurde und eine die man wohl erst heute Morgen, total verdreckt und völlig Verstört in der Unterstadt aufgefunden hatte.
Ein weiteres Gerücht welches umherging war, das vermutet wurde, dass der alte Baratheus ihr nur die Unterschrift unter ihr Dokument für die blaue Kaste setzen würde, wenn sie, Lycia sich für eine Gefährtschaft mit den Hause Baratheus entschließen würde. Natürlich waren es nur Gerüchte, doch an vielen Gerüchten war fast immer ein Funke Wahrheit und das machte mir arge Sorgen. Natürlich durfte man so eine Prüfung und die Aufnahme nicht abhängig davon machen, ob  man jemanden Gefährtschaftet oder nicht, aber sollte das stimmen……..mir wurde übel bei dem Gedanken und ich fing an zu denken, spielte im Geiste alle möglichen Szenarien durch. Lycia meinte, sollte er wirklich etwas mit den Sklavinnen angestellt haben, sollte Markus ein dunkles Geheimnis haben, so könnte man doch raus finden welches und es gegen ihn einsetzen. Das war natürlich eine Option, doch so was würde viel Zeit in Anspruch nehmen, zu viel Zeit, denn ihre Prüfung sollte bald sein, ich wollte morgen einen Termin einholen. Die einzige Alternative , die ich noch sehen konnte, war, mit meinem Vater zu reden. Klar, er würde zeter und mordio brüllen, doch hatte sich bei ihm etwas geändert, seine Gefährtin war in guter Hoffnung, wie sie mich hat wissen lassen, mit männlichen Zwillingen. Mein Vater würde nun weiteren männlichen Nachwuchs haben zum quälen und Häuser übernehmen, vielleicht würde er seine Gedanken mit mir verwerfen und vielleicht würde er sogar ein wenig stolz auf Lycia sein, die ja mit aller Macht daran arbeitet zur blauen Kaste zu gehören. Ich würde der Gefährtin meines Vaters eine Nachricht zu kommen lassen, würde sie herbestellen, sie mussten uns irgendwie helfen, wenn nicht, so hatten wir aber auch nichts verloren, dann mußte ein anderer Weg gefunden werden. Lycia und ich waren müde geworden, und es war auch spät, wir gingen beide in Schlafzimmer und sie zog sich aus. Dieser Anblick war immer wieder eine wahre Freude und was auch immer sie dazu trieb, sie legte sich so wie sie war, nackt ins Bett. Es kostete mich alle meine Kräfte nicht wild vor verlangen über sie her zu  fallen, nicht jetzt, dafür war es noch zu früh. Eigentlich sollte es doch der Mann sein, der in der Frau das Feuer und die Begierde weckt, so Lycia drehte hier gerade den Spieß gehörig um, gab mir aber zu verstehen, dass ich mich tatsächlich beherrschen sollte, was ich natürlich tat, wollte ich mit den Akt doch für die Gefährtschaftsnacht aufheben. So suchten meine Hände nur den Kontakt zu ihrer Haut und wir schliefen beide recht schnell ein.
 
Hätte ich gewusst, das es zwei Verrückte in der Stadt gibt, die schon bald vor meiner Türe stehen würden, mitten in der Nacht, hätte ich auch aufbleiben können, aber wer ahnt denn auch schon sowas.
---
Thorben und Fhina hatten unterdessen über ihre gemeinsame Zukunft gesprochen und Fhina befand es für richtig, wenn Thorben nochmal um sie werben würde, doch dieser wollte sie nicht mehr gehen lassen, wollte sie so schnell wie möglich wieder zu seiner Gefährtin machen, jetzt gleich, hier, mitten in der Nacht, in Victoria….und das bei seinem Arbeitgeber, dem Prätor.
Fhina stimmte freudestrahlend zu und beide rasten wie von einem Rudel Larls gejagt quer durch die Stadt. Die Leute auf den Strassen erklärten die Beiden bestimmt für verrückt und kurz darauf trommelten sie schließlich an die Türe des Prätors
---
Ich wurde unsanft aus meinen Träumen gerissen, als es an meiner Tür hämmerte. Ich stand auf und öffnete, wollte den davor gerade anbrüllen als ich Thorben und eine Frau in grüner Kleidung erkannte. Sie entschuldigten sich, wollten aber dringend zu mir, Leben würden davon abhängen und es war etwas das keinen Aufschub dulden würde. Ich bat die beiden herein und hatte irgendwie eine ganz dunkle Ahnung. Ich zitierte sie mit kurzen, grumeligen Worten ins Arbeitszimmer, verschloss den Vorhang zum Schlafzimmer und holte schon ml in weiser Voraussicht einen Becher mit Wein. Dann begab ich mich ins Arbeitszimmer und schon kurz darauf wurde mein Verdacht bestätigt, diese beiden verrückten, die sich aufführten wie Teenager, wollten eine Gefährtschaft eingehen, beziehungsweise ihre alte wieder aufleben lassen.
 
Ich konnte es ihnen nachfühlen wie sehr sie sich das wünschten, ich sah es ihnen an und ich konnte auch nicht anders und so sprach ich ein paar Worte und warum auch immer und es ließ auch Thorben dumm aus der Pelle gucken, so hatte Lady Fhina ihren alten Gefährtschafts Vertrag dabei, sie hatte ihn wohl immer bei sich, wie ein Andenken, einen Talisman und schnell von mir überflogen, ließ ich die Beiden unterschreiben und setzte mein Siegel darunter. Dann reichte ich ihnen den Wein und besiegelte die Gefährtschaft, eine Gefährtschaft die bestimmt nicht schon nach einer Hand zu Ende sein würde, das konnte ich spüren und es ließ mich ein wenig lächeln.
Nun gab es für die Beiden aber noch ein Problem. Thorben hatte, als Wache meines Hauses, ein kleines Bett in der Küche und Lady Fhina hatte noch keine Unterkunft, sie würde wohl auch keine bekommen, denn die Herberge war komplett ausgebucht. Ich konnte die Verzweiflung in den Augen der beiden sehen und wusste nur zu gut was nun anstehen würde. Manchmal hab ich einfach ein zu gutes Herz, ein viel zu gutes. Ich erlaubte Thorben sein Gefährtin mit zu seiner Schlafstätte zu nehmen, gab aber noch den Hinweis, sie mögen doch bitte nicht so laut sein, da hier im Hause noch andere Leute schlafen würden, meine Nichte und meine Sklavin. Wie konnte ich nur annehmen, das die beiden darauf Rücksicht nehmen würden, trotz dem Versprechen beider, sie würde leise sein.
Ich lag kaum im Bett und versuchte zu schlafen als die Beiden ihre Gefährtschaftsnacht vollzogen, nicht leise, sondern laut und lustvoll. Ich armer Kerl lag hier, neben Lycia, die völlig unbekleidet war und durfte nichts machen außer zu hören und hoffen das mir so eine Nacht auch mal widerfahren würde. Endlich wurde es ruhig nebenan, ich lächelte und schloss die Augen, gerade als ich einzudämmern begann, ging es nebenan schon wieder los und ich begann an mir zu zweifeln. War es wirklich so gut, die Beiden in die Küche zu packen? Wie lange hatten sie getrennt voneinander gelebt? Was hatte Thorben erzählt 60 Jahre? Oh ihr Priesterkönige….60 Jahre, das würde eine lange Nacht werden und an Schlaf würde bestimmt nicht zu denken sein.
 
Die Sonne stand schon knapp über dem Horizont, als es endlich ruhig wurde und ich einschlafen konnte, dummerweise wurde Lycia keine zwei Stunden später wach und beförderte mich aus den Fellen, ich hätte ja genug geschlafen und solle mich um meine Arbeit kümmern, es war ja noch viel zu tun. Manchmal kann die Welt auch wirklich grausam zu einem sein.

---------------------------------------------------------------------------------------
OOC: Eine kleine Nebenstory, die dank Victoria nun, nach 5!!! RL Jahren zu einem glücklichen Ende gebracht werden konnte.
 
 
 

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

kleine Nebenstory ist gut, es ist eine der größten Lovestories alive :) Danke für das tolle, wunderschöne und herznahe RP, Fhina ist da wo sie hingehört, in den Armen ihres Gefährten.

Corin, in der Rolle der stolzen Fhina Mc Millan

Kendrick McMillan hat gesagt…

*schaut grinsend zu dem Typen auf der cosischen Trimere der leise "Törbi, Törbi, Törbi" grummelt*
Das war wirklich ein klasse und auch verrücktes RP *denkt an die Stelle wo die beiden durch die Stadt rennen*
Aber nun ist die Odyssee zu Ende und beide sind endlich wieder vereint....

♫SugarNinja❤ hat gesagt…

Was den armen alten Patriarchen da alles angedichtet wird *grins*. Aber wenns den Geschichten hilft... ich denke er kann das schon ab xD

Kendrick McMillan hat gesagt…

Bei seinem Alter hat bestimmt schon einiges schlimmeres mit machen müssen. Und wenn man der Pater Familias ist, steht man eh immer im Schussfeld von Gerüchten. Aber es ist immer wieder schön zu sehen, was für eine Panik Gerüchte auslösen können.

♫SugarNinja❤ hat gesagt…

Ja das hab ich auch schon mitbekommen, bzw teilweise in chat range mit gelesen aber *pscht*.-) Der Pate reagiert eh total locker, lacht voll zerkugelt sich. Dill lacht auch aber sgat eher so, waaaas die wollen mir doch alle ihre Mädels andrehn! *mit den Händne ausho und um her schlag* Mich würd sowas schon eher stressen, obwohl ich sowas wiederum absolut mag. Es ist Futter für rps mit Konflikten Machtspielchen usw.

Kendrick McMillan hat gesagt…

*zieht lässig an seiner goreanischen Zigarre* Don Markus, wir habe eine Probleme, wir musse daruber rede......
Ja solch Futter ist immer gut, da geht dem RP auch nicht so schnell die Luft aus. Oh je, heute Abend kommen noch mehr Gerüchte aus einer anderen Richtung und manch ein lieber Kerl plant böses. So muß das ein.

♫SugarNinja❤ hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
♫SugarNinja❤ hat gesagt…

hihi Don Markus xD episch!